24“ TV Auswahl

  • Ich habe "im Büro" einen Toschiba mit HD Ready der ein recht gutes Bild hat, halt keine 12V DC.

    Auch wenn man im WW über Sat kein HD nutzt, hat ein TV mit HD ne bessere Bildschirmauflösung (Bild wird umgerechnet/scaliert), wie bei den 4K.

    Auf HDR sollte man wegen Kontrast auch achten.

    4K haben viele zu Hause, wo kommt der UHD Stream her?

  • .

    4K haben viele zu Hause, wo kommt der UHD Stream her?

    Zuhause haben wir ein 18 Jahre altes 28" TV Gerät - ich glaub, damals gab es noch kein HD. Festnetzanschluß haben wir zuhause auch nicht, da müssen auch die 30 GB/Monat reichen.

    Und da wir gute 10 Monate pro Jahr im WoWa unterwegs sind, klappt das auch sehr gut.

  • Nun, ich meine die Auflösung von vielen (immer noch) kleinen TVs mit sog. HD-Ready Auflösung (1366x768), diese ist "gräuslich".

    Die Frage ist - was ist ein "kleines" TV? Die meisten Bekannten und Verwandten von uns haben TVs zwischen 28" und 32", die in irgendeiner Ecke der Wohnung stehen.

    Uns reicht unser kleines Gerät für die maximal 1 oder 2 Stunden TV-Schauen pro Tag, einmal Nachrichten, vielleicht einen Film - fertig.

  • Rein physikalisch macht HD und FullHD erst ab einer Diagonalen von 32" einen sichtbaren Unterschied - darunter ist es eher ein Placebo-Effekt.

    Sorry, aber das ist vollkomener Quatsch!

    Das mag für Dich stimmen, was ich durchaus respektiere und akzeptiere, denn ich glaube, wenn ich Deine Ausführungen so lese, dass Du es nicht anders kennst.

    Ich aber, wie andere hier auch, kennen den Unterschied und auch zwischen 768er Monitoren und TVs (HD ready) zu FullHD merkt man schon sehr deutlich den Unterschied.


    Ich sitze z.B. täglich 8 Stunden vorm Bildschirm, der läuft mit 1920x1080/60p, alles was drunter ist, ist gruselig. Ebenso beim TV.


    Ach ja, wer jetzt noch mit dem Verhältnis Bilddiagonale zu Sitzabstand kommt, das ist veraltet und gilt für Röhrengeräte. Bei heutigen Bildschirmen gilt das nicht mehr, da kann man auch nen Meter vor nem 65-Zoller sitzen ;)


    Auf HDR sollte man wegen Kontrast auch achten.

    4K haben viele zu Hause, wo kommt der UHD Stream her?

    Den letzten Satz verstehe ich nicht. Wenn ich z.B. meinen Laptop im Wohni auspacke und damit Netflix streame (ja, das geht auch über Mobilfunk in UHD) und nicht einschreite, sofern die Bandbreite passt, streame ich durchaus auch in 4k. Nur macht das wirklich keinen Sinn weil die Datenmenge zu gigantisch ist.

  • Und auch das ist nicht mehr richtig.

    Egal ob bewegte oder statische Bilder, es gibt keinen Elektronenstrahl mehr der Zeilen und Spalten zeichnet und dabei Leuchtpukte anregt.

    Es sind einzelne Pixel die angesteuert werden. Entweder jeder einzeln oder mehrere Pixel werden zusammengefasst und wie ein Pixel angesteuert.

    Egal ob TV oder PC-Monitor. Beide haben inzwischen Bildprozessoren die fürs Bild sorgen. Daher können moderne TVs 1:1 auch als PC-Monitore dienen wie auch umgekehrt.

  • Egal ob TV oder PC-Monitor. Beide haben inzwischen Bildprozessoren die fürs Bild sorgen. Daher können moderne TVs 1:1 auch als PC-Monitore dienen wie auch umgekehrt.

    So modern brauchen die dafür gar nicht zu sein.

    Wir haben zwei von den Dingern in der Familie, die eher als Monitor denn als TV angepriesen wurden, aber einen Tuner, SCART-Anschluß usw. enthalten.

    Das war bei beiden sogar noch ein analoger Tuner ....

  • Du kannst Dich deshalb vor einen 65" TV in einem Meter Abstand hinsetzen, weil die Pixel bei 4k (fast) so klein sind, dass man die nicht mehr unterscheiden kann. Ob man das wirklich will oder nicht muss jeder selbst entscheiden. Ich selbst habe im Wohnzimmer auch 65" 4k und sitze üblicherweise etwas über 3m entfernt. Trotzdem hinkt der Vergleich von einen 24"-Bildschirm am Computer und einen TV. Man kann die zwar technisch miteinander vergleichen. Im Benutzungsprofils sind die aber völlig verschieden. Am Computer-Monitor sitzt man üblicherweise nicht 60..80cm vom Bildschirm entfernt. Am TV sind es auch bei 24" üblicherweise deutlich mehr als 1m. Ab spätestens 1,25m Abstand zu einem 24" TV kannst Du keinen Unterschied mehr zwischen HD und FullHD erkennen. Wenn man also das TV nur als TV verwendet und nicht als Universal-Bildschirm, dann reicht die einfache HD-Auflösung locker aus.

  • Ab spätestens 1,25m Abstand zu einem 24" TV kannst Du keinen Unterschied mehr zwischen HD und FullHD erkennen.

    Und genau hier widerspreche ich! Den Unterschied zwischen 720p und 1080p sehe ich sehr wohl. Kommt aber auch auf die Qualität des Wiedergabegerätes an. Bei "einfach gestrickten" Geräten mag das aber durchaus zutreffen, dass man das nicht sieht.
    Übrigens bedienen sich ARD und ZDF, die ja über Sat mit 720p senden, über DVB-T2 aber mit 1080p, einen Trick. Die fahren mit sehr hohen Datenraten, so dass auf FullHD-Geräten das Bild noch nach was aussieht wenn interpoliert wird. Ich gehe jetzt mit Absicht nicht weiter ins Detail, weil wir hier eh schon abdriften.
    Das das so ist, ist leicht zu erkennen wenn man mal eine Sendung von ZDF-HD aufzeichnet und sich die Dateigröße anschaut, da liegt ein 90min Film mal locker bei 10-14GB, normalerweise sind es bei 720p um 1-2GB und in FullHD um die 4GB, wenn ich das noch recht in Erinnerung habe.

  • Und auch das ist nicht mehr richtig.

    Egal ob bewegte oder statische Bilder, es gibt keinen Elektronenstrahl mehr der Zeilen und Spalten zeichnet und dabei Leuchtpukte anregt.

    Es sind einzelne Pixel die angesteuert werden. Entweder jeder einzeln oder mehrere Pixel werden zusammengefasst und wie ein Pixel angesteuert.

    Egal ob TV oder PC-Monitor. Beide haben inzwischen Bildprozessoren die fürs Bild sorgen. Daher können moderne TVs 1:1 auch als PC-Monitore dienen wie auch umgekehrt.

    Darum geht es nicht. Es geht um die Bildquellen.

    Die Technik kenne ich als Informatiker zu gut - die intensive "Beschäftigung" damit machte meine letzten 10 Berufsjahre aus, die ich (leider) als Sesselpfurzer zubringen "durfte".

  • Die Bildquellen kenne ich auch.


    Nur nebenbei Informatiker bin ich seit 35 Jahren und davor war ich als Elektroniker unterwegs.
    Also nicht ganz fremd in der Materie. Heimkino ist seit 30 Jahren ein Hobby von mir.

    Kinofilm wird analog aufgenommen und dann gemastert, also abgetastet und digital aufbereitet, steht dann als Digitalstream zur Verfügung.

    TV-Shows und sonstiges wird gleich digital aufgenommen, wenn es schlecht gemacht ist, erkennt man das am sogenannten Soap-Effekt.


    Kurzum, der ganze Content der über Sat ausgestrahl oder als Stream übers Netz bereitgestellt wird, ist nichts anderes als digitale Daten in verschiedenen MPEG-Formaten. Diese müssen, ganz vereinfacht gesagt, durch einen Decoder und den Rest der Elektronik, die dann das Paneel des Wiedergabegerätes ansteuern so dass wir was sehen. Und da ist es von der Technik her egal ob reiner TV, Monitor oder Beamer.


    Aber, jeder mag sich das kaufen was er will und jeder darf seine Meinung haben.

  • Wie war noch mal die Frage?

    "Wichtig, Triple Tuner / Wlan / Hdmi Anschlüsse….12V muss er nicht können."

    Camping_Tom sucht ein einfachen TV für den Wohnwagen.



    Mein Vorschlag ist immer noch der DYON Smart 24 VX 60 cm, 159 Euro ist OK (mit 5 Jahre Garantie +10 Euro)

    DVD habe ich noch nie benötigt.

    Wegen der Auflösung ist so ein Punkt.

    Ich hatte zuerst einen mit 1.366 x 768 Pixel, der ist nach 3 Jahre ein bisschen gestorben. ( Immer wieder Ausfälle)

    Direkt danach hatte ich einen mit 1.920 x 1.080 Pixel. Den haben ich jetzt noch.


    Wenn du mich fragst sieht man den Unterschied nur dann, wenn man direkt beide vor sich hat.

    Aber nicht so das ich jetzt sagen würde der eine geht und der andere nicht.

    Sonst habe ich nicht wirklich einen Unterschied gesehen.


    Vielleicht ist meine Einstellung falsch. Aber nach dem der erste gute TV nach 2,5 Jahren kaputt gegangen ist.

    Habe ich für mich entschieden, es so wie oben beschrieben zu machen. Günstigen TV mit 5 Jahre.


    Ich habe ihn auch schon immer an der TV Halterung gehabt. Also nicht abgemacht.







  • Mit 4k und UHD meinte ich...

    4k gibt es satt und genug.. aber über SAT "kaum" entsprechendes Bildmaterial, per Stream ist das was anderes.

    Den Medion hatte ich auch gesehen, fällt aber raus.

    Den Dyon auch, ich möchte aber einen 12V DC Anschluß wegen unserer Powerbox haben ;)

    (An nem 24"er Dyon ist nach ca. 2 J der Ton ausgefallen und ich fand den "hakelig")

    Der WR für 230V hat halt immer Verluste und so ist mir das lieber.