Untermotorisiert mit Gespann nach Kroatien oder doch lieber Appartement?

  • Guten Morgen, ich würde gerne einmal Eure Meinungen hören. :)

    Ich denke, hier passt meine Frage am Besten.


    Im September nächsten Jahres möchten wir mit dem Wohnwagen nach Valalta in Kroatien, sofern uns der Campingplatz zusagt. Im Mai fahren wir nach Umag. Dann allerdings in ein Apartment. Von dort aus schauen wir uns auch den Campingplatz in Valalta an.


    Nun meine Frage.

    Ich habe einen Nissan Qashqai mit einem schwachen 1,5 Liter Dieselmotor und schlappen 115 PS. :huh:

    Die maximale Anhängelast beträgt 1450 kg.

    Gezogen wird ein Caravan mit 1300 kg.


    Was meint ihr? Könnte das Probleme geben? Vorher hatte ich einen 2 Liter Diesel mit 137 PS. Hinter dem habe ich den Wohnwagen kaum gemerkt. Aber der Qashqai tut sich bereits bei leichteren Steigungen schwer und ich muss viel schalten. Das kannte ich so nicht. Aber vielleicht bin ich einfach nur zu verwöhnt? :/

    Was meint ihr?


    Freue mich auf Eure Einschätzung.


    Ach so, ich war noch nie mit Wohnwagengespann woanders als in Norddeutschland oder in den Niederlanden. :D

  • Peter, du bist doch schon ewig hier im Forum und müsstest wissen, wie solche Diskussionen enden.

    Meine Meinung: definitiv überhaupt gar kein Problem.

    Andere Meinungen wirst du sicher auch noch lesen...


    Das einzige, was in Kroatien teilweise ein Problem sein kann: Große Steigungen auf den CPs. Da gibt es dann aber auch manchmal Traktor-Service.


    lg

    Gernot

  • Kommt auf deinen Anspruch an ;) Auch wenn jetzt manche evtl aufschreien, meiner Meinung nach geht das.

    Ich hatte vor einigen Jahren einen Hobby 560 KMFE an einer C-Klasse mit rund 130PS hängen. 1600KG GG bei 1600KG zul. Anhängelast.

    Ging problemlos. Gut die Steigung bei Perpignan an der spanischen Grenze ging dann natürlich nicht mit 100km/h(waren glaub knapp 80 bei Vollgas) aber das sind ja meistens nur ein paar KM.

  • Valalta ist eine gute Wahl, vorausgesetzt man kann mit dem Nervenkitzel leben, nicht zu wissen ob und welche Parzelle man kriegt.



    Der Weg dorthin ist quasi Flachland ... :)

  • Das einzige, was in Kroatien teilweise ein Problem sein kann: Große Steigungen auf den CPs. Da gibt es dann aber auch manchmal Traktor-Service.

    In der Hinsicht ist Valalta harmlos.

    Da hat Kroatien ganz andere Weinberge zu bieten.

  • Hallo Peter,


    da sehe ich gar kein Problem. Lasse Dich nicht verunsichern. Es gibt in Deutschland und vielen Nachbarländern wesentlich stärkere Steigungen als z. B. auf der Tauernautobahn. Der Qashqai 1,5 dci ist ein, auch bei unseren westlichen Nachbarn, recht weit verbreiteter Zugwagen und damit werden teilweise noch deutlich schwerere Hänger gezogen.


    Dass man an Steigungen vielleicht nicht immer 100 km/h fahren kann (oder besser muss) ist aus meiner Sicht irrelevant. Höhere Drehzahlen sind auch kein Problem, Getriebe sind u. a. dazu da, um an starken Steigungen zurück zu schalten. Irgendwie komisch: Die Leute machen sich Gedanken, wenn der Zugwagen an einer starken Steigung vielleicht 3500 U/min braucht, bedenken aber nicht , dass er bei vielleicht 170 km/h auf der Autobahn auch so hoch dreht.


    Wenn Du Deinem Wagen etwas gutes tun willst, solltest Du einen Reisezeitpunkt oder eine Reiseroute wählen, bei der Du nicht mit langen Staus an Steigungen rechnen musst. Das macht die Sache noch entspannter.


    Mache Dir keine weiteren Gedanken und freue Dich auf den Urlaub.


    Gruß Rainer

  • Ach so..............in den Niederlanden. :D

    das schönste Land der Welt wenn das Wetter stimmt :).

    Ich habe einen Nissan Qashqai mit einem schwachen 1,5 Liter Dieselmotor und schlappen 115 PS. :huh:

    Die maximale Anhängelast beträgt 1450 kg.

    Gezogen wird ein Caravan mit 1300 kg.


    Was meint ihr?

    passt doch!

    Aber vielleicht bin ich einfach nur zu verwöhnt? :/

    zum Glück, da hast Du jedes Recht drauf.

    Auf in neue Gefilde.


    Gruss aus dem Pott

  • Ein größeres Problem hat man bei Stau am Berg, wenn man dauernd wieder anfahren muss.

    Ich stand mal vorm Gotthard Tunnel (ich weiß, dass der nicht auf dem Weg nach Kroatien liegt ;) ) und hatte meine Kupplung so heiß gefahren, dass sie dann im Tunnel permanent durchgerutscht war. Nach Abkühlen war aber alles wieder normal, und es musste nichts repariert werden. Mein derzeitiger Wagen mit DSG und recht kurz übersetzten 1. Gang kann das deutlich besser. eine Wandler-Automatik sowieso.

    Mittlerweile versuche ich die Lücke vor mir möglichst groß werden zu lassen (immer beten dass keiner dazwischen fährt), um mit weniger Anfahrvorgängen aus dem Stillstand auszukommen.

    Meine Lektion aus diesem Jahr:

    Der Motor verbraucht etwas Öl. Ich war mit nahezu Minimalstand unterwegs und hatte im Zentralmassiv (Frankreich), das Auto sehr heiß gefahren, so dass ich dann auch Kühlwasser nachfüllen musste. Nun achte ich im Gespann-Betrieb darauf, den Ölstand immer bei Maximum zu halten. Ob 4 oder 5 Liter Öl im Motor zirkulieren, ist in Sachen Kühlung durchaus ein Unterschied.

    Insgesamt sehe ich aber kein Problem bei dem Vorhaben. Man muss ja auch nicht permanent mit 100 unterwegs sein, 80-90 tuts meistens auch.

  • ... 1,5 Liter Dieselmotor und schlappen 115 PS. :huh:

    Die maximale Anhängelast beträgt 1450 kg.

    Gezogen wird ein Caravan mit 1300 kg....

    Das ist doch nicht schwach. Mein Fahrzeug hat auch nicht mehr.

    Immer dran denken: Du willst damit höchsten 80-100 km/h fahren.


    Wichtiger ist die passende Getriebuntersetzung. Ich denke doch dass der Qashqai 5-6 Gänge hat? Da wird sich schon der passende Gang finden bei dem mit 80 km/h alle 115 Pferdchen versammelt sind!

    Wenn's mal steiler wird: ich kann Dir versichern dass es völlig unschädlich für das Auto ist wenn Du mal langsamer als 80 fährst und dabei den 2., 3. oder 4. Gang verwendest....

    Unser Gespann: Mercedes Vito Tourer Kompakt 111 CDI (1600 ccm, 114 PS, Frontantrieb) mit Hobby OnTour 490 SFf (1500 kg).

  • Ach so, ich war noch nie mit Wohnwagengespann woanders als in Norddeutschland oder in den Niederlanden. :D

    Zur Info:

    Zwei Sachen sind beim Fahren In Slowenien ungewöhnlich:


    1. Die Beschilderung der Spuren in Kreuzen

    Die Spuren sind nicht immer wie sonst üblich korrekt mit Richtungsangaben und Pfeilen direkt über den Spuren


    versehen, sondern es kann auch vorkommen, daß nur ein einziger Pfeil auf die linke Spur in Richtung A zeigt und über der rechten wird nur Richtung B angegeben, obwohl man auch rechts bleiben kann, um nach A zu kommen.

    (Hab ich leider auf die Schnelle nicht gefunden)


    Teilweise wird das dadurch korrigiert, daß auf dem Schild über der linken Spur zwei Pfeile zum Ziel zeigen:


    Mit den (vermeidbaren) Spurwechseln nach links, weil man als Ortsfremder schlecht wissen kann, was denn nun Amber ist, macht man sich natürlich mit Gespann nicht zu viele Freunde.


    2. Wenn es mal - selten - eine dritte Spur gibt, dann kommt die meistens rechts hinzu und wird später auch rechts wieder weggenommen, während sie ansonsten ja meistens links hinzukommt und auch wieder wegfällt.

    Das sorgt dafür, daß diese dritte Spur meistens gar nicht erst genutzt wird.



    Ach ja:

    Es gibt zwar nur einen einzigen festen Blitzer auf der ganzen Strecke durch Slowenien (Gegenüber gefühlt 100 in AT), aber die Bußgelder in Slowenien sind drakonisch!

  • Hey, Danke für Eure vielen konstruktiven Antworten in der kurzen Zeit.

    Nun sind meine Bedenken verflogen.


    Valalta ist eine gute Wahl, vorausgesetzt man kann mit dem Nervenkitzel leben, nicht zu wissen ob und welche Parzelle man kriegt.

    ich hoffe nicht, dass es im September auf dem Naturistenplatz noch so voll sein wird.

    Der Qashqai 1,5 dci ist ein, auch bei unseren westlichen Nachbarn, recht weit verbreiteter Zugwagen und damit werden teilweise noch deutlich schwerere Hänger gezogen.

    Das hört sich doch hervorragend an.

    Und 115 Diesel PS sind ja nicht nichts.

    Das stimmt. Das Problem sind eher die nur 1500 ccm.

    Zwei Sachen sind beim Fahren In Slowenien ungewöhnlich:

    Das werde ich ja dann bereits in unserem Frühjahrsurlaub kennen lernen, wo wir ohne Hänger unterwegs sein werden und auch ein paar Tage in Slowenien verbringen wollen.

  • ich hoffe nicht, dass es im September auf dem Naturistenplatz noch so voll sein wird.

    Bis 11.9.2023 sind in Bayern noch Herbstferien (Jaja, die Bayern sagen "Sommerferien" dazu).

    Und Valalta ist nicht irgendein FKK-Platz, sondern quasi "der" FKK-Platz schlechthin.


    Leute, die regelmäßig dort hinfahren, haben sich in WhatsApp-Gruppen zusammengetan, wo jeder der gerade andüsen will sich dort meldet, damit einer von denen, die schon da sind, ihm an der Rezeption eine der noch freien Parzellen bucht :)

    Es gibt nicht umsonst den Posten "Parzelle - belegt, aber unbewohnt" auf der Preisliste :)


    Sowas ähnliches gibt es auch als Fatzebook-Gruppe, da kann man zumindest anfragen, wo etwas frei ist:

    Valalta Campingplatzsuche ( > 2500 Mitglieder)

    Valalta Campingplatzsuche | Facebook
    Kein Stundenlanges suchen um einen schönen Platz zu finden. Abreisende tragen das Datum und die Platznummer ein. Das nächste mal freuen sie sich auch bei der…
    www.facebook.com


    Die normale Valalta-Gruppe ( > 9000 Mitglieder):

    Valalta | Facebook
    For everyone who spent some of the best summers down there - just like i did! E VIVA VALALTA! High Five to the MisMas-Team!
    www.facebook.com


    Die "Valalta 18+" Gruppe ( > 2000 Mitglieder):

    Valalta +18 | Facebook
    Hi, dies hier ist eine Valalta Gruppe, aber für Personen über 18. In der Gruppe wird über Valalta, "Kap Punta Križ" oder auch "Punta Croce" oder auch…
    www.facebook.com