Untermotorisiert mit Gespann nach Kroatien oder doch lieber Appartement?

  • Solange alles ordnungsgemäß gekennzeichnet ist, ist das überhaupt kein Problem.


    Man braucht lediglich diesen Aufkleber auf dem Heck des Wohnwagens:


    Damals gab es noch nicht so viele Fahrzeuge. Die Route de Soleil war damals noch im Bau und das Wort Stau, gab es das damals schon?


    Für Peter reicht es den 100er Aufkleber abzupulen, falls Du einen hast Peter, dann kannst Du getrost 75-80 juckeln :).

  • Als etwas weniger schwachsinnige Alternativroute wurde übrigens von anderen Campern der Weg Villach-Udine-Triest genannt.

    Das sind nur 30 km Umweg und angeblich seien die italienischen Autobahnen so viel besser als die slowenischen, daß man da eine Chance hätte, schneller und entspannter anzukommen. Ich hege da so meine Zweifel, sonst würde ja auch irgendein Routenplaner diese Strecke zumindest alternativ vorschlagen.


    Aber Vorsicht:

    Das kostet dann natürlich mehr Maut, nämlich zusätzlich die in Italien (Dafür entfällt natürlich die Maut für den Karawankentunnel). Auch auf dem dann nur noch ganz kurzen Stück in Slowenien braucht man aber die slowenische Vignette .... oder man fährt dort konsequent Nebennebenstraßen, denn schon die Standardroute ist keine Autobahn.


    Wie man sich die slowenische Vignette dann doch sparen kann, wird hier beschrieben:

    Freeontour Route Maut Umfahrung Slowenien 1 - FREEONTOUR
    Route Maut Umfahrung Slowenien 1, von maquis1965, Dauer 1 Tag, Entfernung 0,0 km.
    www.freeontour.com

    Freeontour Route Maut Umfahrung Slowenien 4 über Portorož (SLO) nach Kroatien - FREEONTOUR
    Route Maut Umfahrung Slowenien 4 über Portorož (SLO) nach Kroatien, von maquis1965, Dauer 1 Tag, Entfernung 0,0 km.
    www.freeontour.com




    Und wenn wir schon bei der Maut sind ...

    Für Österreich:

    ASFINAG-Mautshop für Digitale Vignette und Digitale Streckenmaut

    Spätestens 18 Tage vorher bestellen, wegen Widerrufsrecht + Postlaufzeit. Alternativ behaupten, man sei gewerblicher Kunde.


    Du brauchst:


    Alternativ statt der beiden Posten Streckenmaut (Tauern 2x für Hin- und Rückweg, Karawanken 1x Richtung Süd, da man Richtung Nord in Slowenien bezahlen muß) einfach die FLEX-Maut, dann kannst Du Dich auch noch während der Fahrt für eine andere Route entscheiden. Sondermaut/Streckenmaut wird bei der FLEX-Maut immer genau dann abkassiert, wenn Du in die entsprechende Strecke einfährst wenn Du also spontan Richtung Udine/Triest abbiegst, hättest Du mit der FLEX-Maut keine Vignette für den Karawanken verplempert.


    Für Slowenien:

    https://evinjeta.dars.si/de

    Du brauchst: 1 Monatsvignette (Gilt ab dem Tag des Beginns ungefähr bis zum Folgetag des nächsten Monats, also z.B. 14.6. bis 15.7., 20.9. bis 21.10., nicht für einen Kalendermonat).

    Frühestens 30 Tage vor Beginn der Laufzeit (Wenn sie am 14.6. beginnen soll, kann sie um den 14.5. gekauft werden).

    Mautklasse sollte auch bei Dir die 2A sein. Es zählt die Fahrzeughöhe an der ersten Achse, das sind selbst bei SUVs selten mehr als 1,3m. Sind es doch mehr, wäre es die Klasse 2B (Eigentlich aber nur bei Bussen/Transportern fällig).


    In beiden Fällen kostet der Wohnwagen nichts extra!

    Ausschließlich die von mir geposteten Links sind die Shops der Mautbetreiber selbst!

    Es gibt auch andere Shops, die aber u.U. ordentlich draufschlagen, also an Betrug grenzend!

  • :thumbup::P


    Und dann gibt es da auch noch den Aufkleber:

    Stau ist nur hinten doof!

    Alternativ gibt es auch Deinen Nickname ...



    ... und natürlich ....

  • das Wort Stau, gab es das damals schon?

    Damals ja.

    Inzwischen ist es aber abgeschafft worden, denn man steht jetzt nicht mehr im Stau, man hat nur vorübergehend aufgehört voran zu kommen!

  • Ein toller Spruch, der mal auf einer Brücke (A1) gesprüht stand:


    Ihr steht nicht im Stau! Ihr seid der Stau!

    Ich meine, mich vage erinnern zu können.

    Da war die Welt aber noch nicht allzu lange in Farbe ...


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Geht, mein gleich motorisierter Lodgy nur mit 90 PS und 5 Gang getriebe hat uns durch Cornwall und die Bretagne mit 1400 kg WW und Booten auf dem Dach gebracht, säuft ein wenig viel mehr, aber sonst ohne Probleme machbar.


    Peter

    Diesellandy



    It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!



    :ok It's a shithole, but it's home! :ok


    #401GE


    Ich habe den ganzen Scheiß nie gesagt! (Konfuzius)



    Korruption muss bezahlbar bleiben!!!


    !!!!! Путин, иди на хуи !!!!!

    FCK

    PTN



    Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
    (Raymond Barre)


    https://www.youtube.com/channel/UCjhmLqWs1BdYhd5J1xDBZ5Q

  • In den 70er Jahren mit 26 PS und einem Zeltanhänger 1000 km am Stück an den Plattensee gefahren. ( Natürlich mit Pausen )

    Heute 200 PS Diesel mit Wohnwagen. Es waren damals auch schöne Urlaube, aber heute möchte ich das nicht mehr wollen.

    Im nächsten Jahr, das 28. mal nach Kroatien.

    Gruß Jocke

  • Hier die ganze Strecke ... :)

    (Zum Camping Ulika in Porec, nach Rovinj fährt man halt noch ein Stück weiter auf der letzten Autobahn))


    Wenn Peter 's Angabe "Ammerland" (Also irgendwas um Oldenburg) stimmt, würde er ca. bei 49 Minuten und 50 Sekunden auf die gezeigte Strecke stoßen (Wir fahren nicht über Frankfurt und damit auch nicht über Nürnberg, sondern über Koblenz und Stuttgart).


    Um 60 Minuten herum verlassen wir die Autobahn und fahren fast am Camping Waging am See vorbei. Das war keine Absicht, sondern die Autobahn war gesperrt.


    8fach Zeitraffer, Standzeiten rausgeschnitten

    1h 43min x 8 = 13h 45min Netto-Fahrzeit für gut 1200 km.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Hallo zusammne,


    zurück zum ursprünglichen Thema:
    Meine Tochter hat einen Renault Scenic mit der fast baugleichen 1,5 L Maschine wie im Qashqai. Mit dem Scenic haben wir schon unseren WW 1400 kg und auch einen Pferdeanhänger mit einem Pferd gezogen, auch über längere Strecken. Beschleunigung auf die Autobahn war kein Problem. Natürlich ist das dann kein Gespann mehr für die linke Fahrspur, aber mit dem Verkehr konnten wir immer mithalten. Man muß auch dem Motor angepaßt fahren, niedrige Drehzahlen vermeiden, im Drehzahlbereich des maximalem Drehmoments (siehe Bedienungsanleitung) fahren, langes Kupplungsschleifen vermeiden. Allerdings fordern hohe Geschwindigkeiten wegen der exponential steigenden Windlast auch größere Leistungen des Zugfahrzeuges. Nach meiner Erfahrung geht das bei 90 km/h los, dauerhaft 100 km/h würde ich damit nicht fahren.

    Ich würde mir keine Gedanken machen. Wenn man es eilig im Urlaub hat, dann ist was falsch.


    Grüsse

    Michael

  • Wenn Peter 's Angabe "Ammerland" (Also irgendwas um Oldenburg) stimmt, würde er ca. bei 49 Minuten und 50 Sekunden auf die gezeigte Strecke stoßen (Wir fahren nicht über Frankfurt und damit auch nicht über Nürnberg, sondern über Koblenz und Stuttgart).

    Diese Strecke würde ich auch nehmen, zumal ich in Mannheim starten werde. Wären von dort "nur" 950 km bis Valalta.

  • Diese Strecke würde ich auch nehmen, zumal ich in Mannheim starten werde. Wären von dort "nur" 950 km bis Valalta.

    Dann ist es schon ab 25min und 25 Sekunden auch Deine Strecke :)


    Weitere wichtige Punkte:

    • Bayern ab ca. 40 Minuten (Die Grenze zu BaWü überqueren wir an unterschiedlichen Stellen, also vor 25min und 25 Sekunden)
    • Autohof Günzburg bei 41min und 20 Sekunden
    • Österreich ab 1h 03min
    • Karawankentunnel ab ca. 1h 21min 30 Sekunden (Mautstelle) und damit im Video ca. 1 Minute später: Slowenien
    • Ende der Ausbaustrecke in Slowenien bei 1h 35min 43 Sekunden
    • Kroatien (Grenzübergang Dragonje in Slowenien) bei 1h 37min und 58 Sekunden
    • Beginn der Ausbaustrecke in Kroatien (Istrisches Y) bei 1h 38min 34 Sekunden
    • Abfahrt Porec bei 1h 40min und 52 Sekunden (Ab da fährst Du wieder anders, nämlich weiter bis zur Abfahrt Rovinj)


    Vernünftig mit dem Gespann anfahrbare Tankstellen auf der Strecke:

    In BaWü oder Bayern nehme ich einfach einen Autohof.


    In Österreich:

    DISKONT-Tankstelle am HOFER in Anif (Nähe Grenze Bayern<>Österreich)


    DISKONT-Tankstelle am HOFER in Treffen am Ossiacher See (Nähe Grenze Österreich<>Slowenien)



    Die letztere ist eigentlich irrelevant, tanken kann man in Slowenien mindestens genauso "günstig" wie in Österreich.



    Und noch ein Tip:

    Fahre nicht sonntags zurück!

    Istrien ist für die Slowenen das, was für uns Holland ist, ein Wochenendreiseziel.

    Dann fährt man so:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    Bei der Gelegenheit habe ich auch ein paar der schon erwähnten irreführenden Schilder in Slowenien gefunden.


    Hinweg: Man kann auch rechts bleiben und kommt trotzdem Richtung Pula/Kroatien


    Rückweg: Auch hier kann man durchaus rechts bleiben und muß doch nicht abfahren ...


    Rückweg, erneut: Auch die rechte Spur geht weiter Richtung Villach.

    Hier gibt es aber immerhin eine Markierung auf dem Boden, anhand der man das erraten kann ...

  • Die Basics zum Thema wie ich sie sehe:

    1. Vergleich mit "annodazumal" bringen einen heute überhaupt nicht weiter. Entscheidend ist nämlich nicht was mal bei einem selber ging oder noch geht, sondern was bei den restlichen Verkehrsteilnehmern geht. Und das ist heute leistungsseitig schon mal eine ganz andere Hausnummer. Wer heute also unter ein bestimmtes Leistungsniveau fällt, riskiert deutlich mehr als früher. Das sehe ich aber beim Gespann vom TE noch nicht! ;)
    2. Verstehe ich bis heute nicht warum immer eine solche Panik vor den Alpen besteht? Nur weil ein paar Asphaltüberlegenheitsjäger meinen, man müsse auch mit einem 5to-Gespann jeden Alpenpass mit v-max nehmen? :sleeping:
    3. Dann verlaufen die Fernstraßen in die Alpen in aller Regel den Täler entlang und nicht quer über den Bergkamm. Ich kann da beim besten Willen nicht erkennen wo es da "massiv" den Berg hochgeht. Vielleicht am Schluss zum Campingplatz, sie ist das bei uns im Raum Graz immer, aber das sind 10km und die sind auf der Landstraße zu verschmerzen, weil auch immer irgendwo ein Traktor DICH ausbremst! Dieses Thema empfinde ich quer durch Deutschland als viel extremer. Dort sind es zwar nur Hügel, aber genau die werden eben nicht im Tal gefahren sondern ständig hoch und wieder runter. Ich empfehle da mal eine Fahrt von Stuttgart nach Dresden über die A71 (Erfurt), um mal nur ein Beispiel zu nennen. ;)
    4. Ab AT wird die Geschwindigkeit eh durch grundlegende Verkehrsregel bzw. Live-Verkehrsregel so eingeschränkt, dass da eh nicht mehr viel Vorkommen übrig bleibt. Und die 90 km/h laut Tacho schafft auch Dein Gespann! :thumbup:
    5. Und man sollte nicht unterschätzen wie es einen psychologisch stärkt, wenn man mit eine Gespann das Urlaubsziel erreicht hat, das per Forendefinition dafür eigentlich gar nicht geeignet ist. :*

    Gruß A-lang