Sie sind nicht angemeldet.

Anzeige

Anzeige

   
 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Wohnwagen-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Björn_R

Foren-Camper

  • »Björn_R« ist männlich
  • »Björn_R« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2007

Wohnort: Großenwörden

Zugfahrzeug: Ford Mondeo 1.6TDCi Econetic

Wohnwagen: Hymer Eriba Nova 460, Bj. 1988

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 2. November 2010, 22:19

Neues Zugfahrzeug gesucht - VW Passat 2.0TDI DSG gefunden, aber...

Wir suchen ein neues Zugfahrzeug, da wir mit dem Mitsubishi nicht ganz so zufrieden sind(Als Zugfahrzeug und auch in Punkto Qualität).
Jedenfalls haben wir ein passenden Ersatz gefunden, der aber einen kleinen Haken hat.

VW Passat 2.0TDI DSG Variant. Der Wagen ist 2 Jahre alt und hat ca. 35.000km gelaufen.
Das Fahrzeug ist in einem guten Zustand, technisch wie optisch. Leider ist der Wagen etwas spärlich ausgestattet, aber das was "muss" ist drin (Klimaanlage, Automatik). Alles andere ist schön, aber keine Pflicht.
So nun der Haken: Das Fahrzeug ist ein ehemaliger Streifenwagen der Polizei.
In unserem Umkreis verkaufen div. VW Händler nun eine menge ehemaliger Streifenwagen.
Die Fahrzeuge sind silber und habe alle die Trendline Ausstattung(also Basisausstattung), den 140PS Turbodiesel mit DSG und Parksensoren vorne und hinten und ansonsten nichts extra.
Aber wie gesagt, für uns ist nur die Klimaanlage und Automatik ein muss, alles andere nebensächlich.

Optisch kann man die Fahrzeuge nicht von "Zivilen" Passat´s unterscheiden. Lediglich ein kleiner Stopfen auf der Beifahrerseite unter der Dachreling ist vorhanden, da da das Kabel der Blaulichtanlage durchs Dach geführt wurden. Der Stopfen ist aber auch silber und so unterhalb der Reling fällt dieser auch nicht sooo sehr auf.
Innen sehen die Fahrzeuge im großen und ganzen auch normal aus, an einigen Verkleidungsteilen sind noch kleine Löcher der Funkgeräte, aber neue Blenden ohne Löcher sind für kleines Geld beim VW Händler zu bekommen und schnell ausgetauscht.

Hat jemand schon Erfahrungen mit einem ehemaligen Streifenwagen gemacht?

Hat jemand soweit schon Zugerfahrungen mit dem 2.0er TDI und DSG gemacht? Ich denke der Passat sollte mit 1300kg eigentlich leichtes Spiel habe, oder?

engel

Foren-Camper

  • »engel« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Mai 2009

Wohnort: Verl

Hobbys: Motocross

Zugfahrzeug: keines mehr.... :D

Wohnwagen: auch keinen... WOMO Bürstner Aviano 840G

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 2. November 2010, 22:34

RE: Neues Zugfahrzeug gesucht - VW Passat 2.0TDI DSG gefunden, aber...


Hat jemand soweit schon Zugerfahrungen mit dem 2.0er TDI und DSG gemacht? Ich denke der Passat sollte mit 1300kg eigentlich leichtes Spiel habe, oder?


Ich kann dir zum Streifenwagen nix sagen, aber der Passat ansich ist ein gutes Zugpferd, und die TDI Maschine gut und unkaputtbar. Im Diesel ist auch das DSG mit Ölbadlamellenkupplung, und somit Zugtauglich. Lediglich den Ölwechselintervall vom DSG sollte man einhalten ( alle 60tsd, ca. 120€)...

Marcus
Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.




wohnwagen-otto

Foren-Camper

  • »wohnwagen-otto« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. August 2007

Wohnort: Braunschweig Hondelage

Beruf: Karosserie- und Fahrzeugbauer

Wohnwagen: Hobby De Luxe 460

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 2. November 2010, 22:45

Ölwechselintervall vom DSG sollte man einhalten ( alle 60tsd, ca. 120€)... :cursing: ?(

Wusste ich nicht. Schade das solche Infos nicht schon deutlich in den Verkaufsprospekten stehen.
Grüße aus Braunschweig
wohnwagen-otto

Currywurst

Foren-Camper

  • »Currywurst« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Juni 2009

Zugfahrzeug: VW Bus 4Motion

Wohnwagen: Fendt Saphir 540 TG (2009)

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 2. November 2010, 22:59

Ölwechselintervall vom DSG sollte man einhalten ( alle 60tsd, ca. 120€)... :cursing: ?(

Wusste ich nicht. Schade das solche Infos nicht schon deutlich in den Verkaufsprospekten stehen.


Ob es im Verkaufsprospekt steht, weiß ich nicht. Jedenfalls, ohne jetzt ans Auto zu laufen, meine ich, dass es im Serviceheft vermerkt ist. Wir hatten die große Inspektion im Frühsommer, diese beinhaltet den Ölwechsel des DSG und wurde automatisch mitgemacht.

Didi :w
Ein Glühwein, bitte.
Swei Glühweih
Rei Lühwei
Hie Hühei
Flünei
Snlwln
:prost:

engel

Foren-Camper

  • »engel« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Mai 2009

Wohnort: Verl

Hobbys: Motocross

Zugfahrzeug: keines mehr.... :D

Wohnwagen: auch keinen... WOMO Bürstner Aviano 840G

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 2. November 2010, 23:14

Ölwechselintervall vom DSG sollte man einhalten ( alle 60tsd, ca. 120€)... :cursing: ?(

Wusste ich nicht. Schade das solche Infos nicht schon deutlich in den Verkaufsprospekten stehen.


Sowas steht doch nie im Verkaufsprospekt, oder hast du einen Detailwartungsplan schon mal in einem Verkaufsprospekt gesehen?

Marcus
Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.




roman.h..

Foren-Camper

  • »roman.h..« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Februar 2009

Wohnort: 89275

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 3. November 2010, 08:51

also so einen besagte vw fahr ich auch, und hat mit unserem 1100kg ww kein problem. ich bezweifle das es mit schwereren ww probleme gibt.

das der dsg öl wechseln nur 120€ kostet kann ich nicht unterschreiben, habe ihn vor 4 wochen machen lassen und knappe 200€ direkt bei vw gezahlt.

Fischkopp

Foren-Camper

  • »Fischkopp« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2009

Wohnort: Aschheim

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. November 2010, 09:52

Hallo Björn,

ich selbst interessierte mich vor kurzer Zeit selbst für so einen Wagen. Also ein ehemaliges Flottenfahrzeug der Polizei. Allerdings sogar noch das Vorgängermodell (EZ 2005). Aufmerksam wurde ich darauf, weil mein Nachbar einen dieser Wagen kaufte. Klimaautomatik, Automatikschaltung, Parksensoren, silber metallic, keine 25Tsd auf der Uhr, NSW und und und. Als er diesen Sommer auf den Hof rollte staunte ich nicht schlecht. Der Wagen sah aus wie aus dem Ei gepellt. Selbst der Innenraum sah aus, als wäre der Wagen nie benutzt worden. Nur an dem Stopfen auf dem Dach konnte man erkennen, dass es sich mal um einen Streifenwagen handelte (wenn man es weiß). Ansonsten läuft der Wagen ohne Probleme. Lediglich ein vorderes Radlager lässt ab und an von sich hören, wird aber im Rahmen der Gewährleistung gewechselt. Und die Reifen hat er ersetzt. Das war eine recht harte allround Mischung. Mit einem geliehenen WW war er diesen Sommer dann in Italien und war begeistert von den Zugeigenschaften.
Dagegen steht eigentlich nur das Bauchgefühl im Hinblick auf das bisherige Nutzungsprofil. Wahrscheinlich überwiegend Stadtverkehr, Kaltstarts usw.. Mit einem entsprechenden Gebrauchtwagencheck und der üblichen Garantie ist es allemal eine Überlegung wert. Zumal ich denke, daß die Bundesländer diese Wagen leasen und dementsprechend professionell warten lassen um den Rückkaufswert zu erhalten.
Gruß vom Fischkopp

"Scheint die Sonne auf das Schwert, macht der Segler was verkehrt."

roman.h..

Foren-Camper

  • »roman.h..« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Februar 2009

Wohnort: 89275

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. November 2010, 11:48

was ich mich frage, wie es denn mit den stopfen aussieht. in bezug auf rost stelle ich mir das etwas problematisch vor. das wasser sucht sich seinen weg immer, dauert nur manchmal länger. ist das richtig abgedichtet`?

ich habe gerade den kulanzantrag von vw durchbekommen weil meiner schon einige roststellen hat. (bj.2006). da vw ja dieses problem bekannt ist geht so ein antrag meißt problemlos durch. wenn nachweißbar ist das kein unfall oder anderes dafür verantwortlich sein kann.
wenn dann da die gummistopfen drinne sind und es irgendwann man anfängt zu rosten, wie wird sich vw da verhalten?

ich habe rost auf dem dach von der reling, innenseite motorhaube, heckklappendichtung, türschaniere, heckklappenschanier, wird alles von vw gemacht. angeblich besteht dieses problem seit der umstellung auf lack der auf wasserbasis beruht. zwecks umweltschutz und eu-verordnung.

Björn_R

Foren-Camper

  • »Björn_R« ist männlich
  • »Björn_R« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2007

Wohnort: Großenwörden

Zugfahrzeug: Ford Mondeo 1.6TDCi Econetic

Wohnwagen: Hymer Eriba Nova 460, Bj. 1988

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. November 2010, 14:14

Danke erstmal für eure antworten.

Also die Fahrzeuge wurden lückenlos Scheckheft gepflegt. Gut es gibt natürlich auch einige Autos, die wirklich runter geritten aussehen. Es kommt anscheint immer auf den damaligen Einsatz des Fahrzeuges an. Ich habe mir vorher schon div. Ex-Streifenwagen angesehen die mit ca. 60.000km schlimmer ausssahen als manch anderes Fahrzeug mit 200.000km.
Das eine fahrzeug was ich nun gefunden habe, hat relativ wenig gelaufen und ist ansonsten auch noch in einem sehr guten zustand. Ein "privater" sieht da wohl auch nicht viel besser aus.

Ansich habe ich mit der herkunft des Fahrzeuges keine Bedenken. Ich hatte schon 2 Fahrzeuge die vorher als Leasingfahrzeuge geschäftlich genutzt wurden. Hatte mit den Wagen keinerlei Probleme.
Unser Zweitwagen (Opel Corsa, Bj. 2005) war ca. 18 Monate ein Mietwagen als wir ihn gekauft haben. das Fahrzeug sah ohne irgendwelche Nachlackierungen etc.wie frisch aus dem Laden aus und wir fahren ihn nun schon seit über 3 Jahren ohne Probleme. Ausser zur Inspektion hat der Wagen noch keine Werkstatt von innen gesehen. Bei einem privaten Vorbesitzer weiss man auch nie, wie dieser damit umgegangen ist - da gibt es ja auch so manche "Experten".
Garantie, Gewährleistung ist bei dem Händler alles inkl., also wenn doch was sein sollte kann man da gleich wieder vorstellig werden.

Der Stopfen im Dach ist relativ klein (ca. 3cm Durchmesser würde ich jetzt schätzen) und silber lackiert. Ein Foto habe ich leider nicht davon, aber dieser ist wirklich relativ unauffällig.
Mit dem evtl. Rost mach ich mir auch meine Gedanken, aber wenn es so ein Fahrzeug wird, würde ich die Stelle nochmal anschauen und ggf. mit Rostschutz behandeln. Dann sollte da nichts passierern. Das der Stopfen undicht wird, denke ich eigentlich nicht wenn dieser vernünftig verbaut wurde.

Mit Rost am Passat 3C höre ich zum ersten mal. Eigentlich soll die Karosse doch vollverzinkt sein, oder nicht? Da muss ich dann mal genauer hinschauen wenn ich mir nochmal nen Passat unter die Lupe nehme.

roman.h..

Foren-Camper

  • »roman.h..« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. Februar 2009

Wohnort: 89275

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. November 2010, 14:46

du kannst dir auch viele infos über die einschlägigen foren holen. einfach passat 3c-forum eingeben bei google.

Sunlight C47D

Foren-Camper

  • »Sunlight C47D« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. August 2010

Zugfahrzeug: BMW 520 D Touring

Wohnwagen: Hobby 540 UL

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 3. November 2010, 19:57

Hallo Björn,

ich kann Dir vom Kauf eines dieser Fahrzeuge nur abraten! Ich bin selbst in Rheinland-Pfalz bei dem Verein und fahre diese Fahrzeuge täglich. Ich kann dir sagen, dass die Kisten eine Menge mitmachen müssen.
Das größte Problem bei diesem Fahrzeug ist das DSG. Unser Werkstattleiter hat letztens gesagt:" Du kannst jedes Auto kaufen, aber keinen Passat 2.0 TDI mit DSG." Die Leasingverträge laufen in RLP derzeit
vier Jahre. Bereits in den ersten drei Jahren musste in einer größeren Stadt im Land an ALLEN Fahrzeugen das DSG ausgetauscht werden. Keiner weiß warum, aber mit diesem Getriebe gibt es scheinbar
riesige Probleme. Ich bin aber noch nicht tiefer in die Materie eingestiegen. Die ersten Getriebe wurden mit ca. 40.000 KM getauscht. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Weiter würde mich interessieren, ob da normale mit Stoff bezogene Rückbänke eingebaut sind, oder ob diese im Gegensatz zu den Vordersitzen in Leder sind. Denn auch dort kann ich Dir versichern,
dass kaum eine Rückbank auf die gesamte Dauer der Leasingzeit von Blut, K.... und anderen Körperflüssigkeiten verschont geblieben ist. Ich würde meine Kinder nicht auf so eine Rückbank setzen!!!

Als Vorteil sehe ich lediglich, dass an den Fahrzeugen alle Inspektionen und Reparaturen ohne zu zögern erledigt wurden.

Ausnahmen sehe ich da nur, sofern es sich um ein Zivilfahrzeug handelte. Auch diese sind in silber unterwegs. Wenn es aber ein normaler Streifenwagen war, dann Finger weg...

In diesem Sinne,

Gruß, Roger

Thüringer

Foren-Camper

  • »Thüringer« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. Februar 2009

Wohnort: Thüringer Becken

Hobbys: Campen,Fahrrad fahren

Wohnwagen: Dethleffs Nomad Snow 650 RET

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 4. November 2010, 05:56

Ein Kollege von mir hat sich vor etwa 2 Jahren einen Vito (ehemals Streifenwagen) mit ca.23000km gekauft und ist sehr zufrieden !!!

Thomas
MUT-ESW war 8o
1.RUT-Thüringen im Frühjahr 2011-die Premiere war super :ok -auch das Herbsttreffen spitze:ok
RUT-Sachsen 2011-bei den Sachsen wars och scheene :thumbsup:
RUT-Thüringen im Frühjahr und im Herbst 2012 einfach genial :thumbup:
5.RUT-Thüringen und 6.RUT-Thüringen Daumen hoch :ok
Neiße Treffen Himmelfahrt 2013 war top :P
6.RUT-Sachsen war auch wieder super :w

engel

Foren-Camper

  • »engel« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Mai 2009

Wohnort: Verl

Hobbys: Motocross

Zugfahrzeug: keines mehr.... :D

Wohnwagen: auch keinen... WOMO Bürstner Aviano 840G

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 4. November 2010, 07:40

Moin Roger,

kannst du mal versuchen, mehr über das DSG Problem herauszubekommen? Welche BJ waren betroffen? Ich weiss, das es anfänglich (2005/6) und 2004 in den Golf probleme mit undichtigkeiten im DSG gab, wo auch einige komponenten ( nicht das getriebe selbst) getauscht wurden. Wir waren dort zum Glück nicht betroffen.

Alles in allem ist aber seit dem "absolute Ruhe" und das DSG selber war nie mechanisch defekt, soweit ich dort informiert bin. Da man nicht alles wissen kann, wäre es super wenn du da noch einmal nachhackst, was da genau los war, und welche BJ betroffen waren, und ob du ggf. sagen kannst, ob das problem seit den ausgetauschten Bauteilen in ordnung ist, denn die sind in die serie ab Ende 2006 eingeflossen....

Marcus
Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.




Cola Trinker

Foren-Camper

  • »Cola Trinker« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. März 2010

Wohnort: Bad Oldesloe

Hobbys: Feuerwehr

Zugfahrzeug: VW Passat 3C

Wohnwagen: Hobby 530 TL de luxe

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 4. November 2010, 10:25

Zum DSG Getriebe: Bei meinem (140 PS ; BJ 2007) ist jetzt die 3. Mechatronic drinne und die 4. steht kurz bevor. Laufleistung ist 72.000 km.

Es macht sich bemerkbar am fehlenden einkuppeln beim lösen der Bremse. Erst mit dem Tritt auf das Gaspedal wird eingekuppelt und dementsprechend gibt es einen Schlag im Getriebe. Ferner schalten die Gänge ruckelig.

Im Motor-Talk Forum ist diese "Krankheit" durchweg bei den 170 PS Dieseln bekannt, bei den 140 PS eher selten. VW hat hierfür eine neue Software aufgespielt, die spürbar Drehmoment wegnimmt. Geholfen hat es bei mit nicht. Angeblich soll die wahre Ursache das Zweimassenschwungrad sein und die Mechatronic nur die Auswirkung - VW bestätigt dies aber nicht.


Ansonsten ist der Passat 3c ein schönes Zugfahrzeug, insbesondere mit der werksmäßigen AHK. Die Gadgets wie ESP-Kontrolle, Anschluß an die Alarmanlage und serienmäßiges AutoHold sind nett. Ich würde mir auch keine Gedanken über die bisherige Nutzung machen. Die Streifenwagen bekommen zwar regelmäßig Dampf, aber die Motoren sind durch den Streifendienst in der Regel warm, bzw. warm untergestellt.

Sunlight C47D

Foren-Camper

  • »Sunlight C47D« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. August 2010

Zugfahrzeug: BMW 520 D Touring

Wohnwagen: Hobby 540 UL

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 4. November 2010, 17:27

Hallo,

es sind wohl meist die Probleme wie von Cola Trinker beschrieben. Das ruckelige Schalten wurde mehrfach festgestellt.
Von den Baujahren kann ich sicher sagen, dass es sich ausnahmslos um die Fahrzeuge ab 12/2007 handelt. Vorher
gab es in RLP keine VW Passat.

@ Thüringer: Die Vito und andere Busse waren nie im normalen Streifendienst. Die werden für Kontrollen und ähnliche
Sachen benutzt. Die Qualität nach Ablauf der Leasingzeit ist hier eine ganz andere.

@ Cola Trinker: Das mit den warmen Motoren ist genau nicht so. Vielleicht in größeren Städten, da rollen sie
rund um die Uhr. Aber auf kleineren Dienststellen stehen sich die Fahrzeuge kalt und werden beim nächsten
Einsatz dann sofort hergenommen. Da interessiert weder die Öl- noch die Wassertemperatur.

Ich selbst habe den Signum als Zugfahrzeug und wollte diesen nicht gegen einen Passat eintauschen. Das Platzangebot
ist ähnlich, allerdings überzeugt beim Signum das Sitzkonzept mit den Einzelsitzen hinten. Dies aber auch nur wenn man
nicht ständig mit 5 Personen unterwegs ist. Und dieses Fahrzeug ist bei einer Laufleistung von um die 60.000 KM mit
ordentlicher Ausstattung für um die 13-15.000 Euro zu haben. Mit der Ersparnis gegenüber dem Passat kannst du
ein paar schöne Urlaube machen. :thumbsup:

Trolline

Foren-Camper

  • »Trolline« ist weiblich

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2008

Wohnort: Nordwest

Hobbys: Reisen

Wohnwagen: Touring Troll

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 4. November 2010, 17:35

Hallo,

auch ich rate vom Passat aus dem Streifendienst ab. Das hat nichts mit dem Passat zu tun. Aber mit dem Einsatz bei der Polizei. Die Belastung dort ist die härtest vorstellbare für
einen PKW, zB. sind die Türbänder extrem belastet. Da kommen "Fehler" in der Praxis vor, mit denen hat VW gar nicht gerechnet bei der Entwicklung.

Jens

nafnaf73

Foren-Camper

  • »nafnaf73« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. Juli 2010

Wohnort: Heilbronn

Zugfahrzeug: Fiat Scudo Panorama Executive 140

Wohnwagen: Dethleffs Beduin 530 TK, bald Hymer-Eriba 560 Exciting

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 4. November 2010, 17:39

Hallo,

nun muß ich auch mal was schreiben. Bin ja auch bei dem Verein... Der ein oder andere weiß das ja schon.

Unsere Passat, ausschließlich mit 170 PS DSG Getriebe haben keine Probleme mit dem Getriebe. Muß aber auch dazu sagen, dass wir auch nur max. 2 Jahre leasen und dann die Fahrzeuge mit ca. 100 000 bis 120 000 km abgeben.

Bei allen Passat von uns, ist die Rückbank extra mit Kunstlederüberzügen versehen, damit diese leichter gereinigt werden können. Es ist da absolut nichts auf den Sitzen selber. Außer natürlich vorne. Da gibt es dann schon den einen oder anderen Fleck. Bei uns gibt es auch ein striktes Rauchverbot in den Leasingautos.

Zu den Löchern in den Innenverkleidungen. Das kann ich nicht nachvollziehen, da von VW immer der Austausch oder Reparatur der mit Anbauteilen versehenen Teile gefordert wird. Bzw. da von Seiten der Polizei ein größerer Betrag als Ausgleich bezahlt werden muß.

Wenn ich mir einen ehemaligen Streifenwagen raussuchen müßte, dann entweder einen, der älter ist und wenig Kilometer hat. Denn dann wurde das Fahrzeug beim Posten- oder Bezirksdienst benutzt und wenig bis keine Einsatzfahrten gemacht. Oder eins welches relativ neu ist mit hoher Laufleistung. Von den anderen würde ich persönlich die Finger weg lassen, da die Gefahr besteht, dass sie öfters mit kaltem Motor eine Einsatzfahrt gemacht haben.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiter helfen.
Gruß

Marc

Currywurst

Foren-Camper

  • »Currywurst« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. Juni 2009

Zugfahrzeug: VW Bus 4Motion

Wohnwagen: Fendt Saphir 540 TG (2009)

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 4. November 2010, 22:56

Hi Björn,

grundsätzlich ist so ein Behördenfahrzeug ok. Der Vorteil liegt ja, wie genannt, an der lückenlose Pflege (sind andere allerdings auch) und natürlich der Preis :ok . Bei einem Streifenwagen würde ich mir aber ein Kilometerlimit setzten, da diese ja doch hart ran müssen, zB viel kurze Stadtfahrten, da geht es auch mal mit kaltem Motor mit Vollgas zum Einsatz, oft wird auch mal ein Bordstein hart mitgenommen :( . Ich würde schauen, dass die Autos nicht mehr als 70000-80000Km auf der Uhr haben.

Schau Dir auch die Vordersitze an, das Gehänge der Polizisten :D (Pistolenhalfer) macht schon mal bei höheren Laufleistungen die Sitzpolster kaputt, speziell die Seitenführung der Sitzflächen. Auch ungelenke Polizisten schrabben die Seitenhalterung der Sitzlehnen beim ein und aussteigen kaputt.

Besser in Schuss sind oftmals die Fahrzeuge der Kripo, die haben auch kein Loch im Dach :ok

Zum DSG. Ich habe meine zweite Mechantronik bekommen, nächste Woche geht der Wagen in dieWerkstatt, es macht den Anschein, dass Nummer drei kommt. Ich persönlich, würde so ein Fahrzeug nur vom (Vertrags)Händler kaufen, wegen der Gewährleistung. Wobei mir ein Händler sagte, dass er Fahrzeuge mit DSG mit mehr als 70000KM nicht mehr an Privatkunden verkauft, sondern nur an andere Händler und ins Ausland, um so die Gewährleistung zu umgehen :xwall:

Ansonsten ist Motor und Getriebe schon gut zum ziehen :ok

Didi
Ein Glühwein, bitte.
Swei Glühweih
Rei Lühwei
Hie Hühei
Flünei
Snlwln
:prost:

Björn_R

Foren-Camper

  • »Björn_R« ist männlich
  • »Björn_R« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2007

Wohnort: Großenwörden

Zugfahrzeug: Ford Mondeo 1.6TDCi Econetic

Wohnwagen: Hymer Eriba Nova 460, Bj. 1988

  • Nachricht senden

19

Freitag, 5. November 2010, 09:06

Danke nochmal für eure Zahlreichen Antworten.

Ich habe momentan 3 Passat bei 2 verschiedenen VW Vertragshändler rausgesucht. Einer hat ca.35.000km und die anderen beiden etwas über 60.000km gelaufen.
Ich hab mich die letzten Tage noch durch div.Foren gelesen, speziell wegen der DSG Probleme. Irgendwie scheint es ja nicht gerade ein Problemloses getriebe zu sein.

Ich habe nun noch einen Passat 2.0TDI mit 170PS und DSG gefunden, allerdings als Limosine aber mit sehr guter Ausstattung (Navi, BC, Tempomat, Klimaautomatik, etc.) Zu dem 170PS Motor hab ich aber auch viel gelesen, wegen verkokung der Düsen etc. Zum Wohnwagen ziehen wäre der 170PS ja noch etwas besser geeignet.

Ich werde mich Heute nochmal auf den Weg machen und die Fahrzeuge Probefahren und mal verhandeln was ich für meinen Grandis bekommen würde (Ein Auto mit LPG Inzahlung zu geben ist anscheind ein großes Problem - bin schon bei div. Händler abgewiesen worden).

DriveByWire

Foren-Camper

Registrierungsdatum: 7. April 2010

Wohnort: Köln

Beruf: IT-Gutachter / Systemintegrator

Zugfahrzeug: VW Phaeton 3.0 TDI / VW Passat V6 3.6

Wohnwagen: Knaus 750 FKU

  • Nachricht senden

20

Freitag, 5. November 2010, 10:13

Ich habe in meinem ja auch das nasslaufende 6-Gang DSG drin. Ich habe zwar den Benziner, aber mit 350NM ein vergleichbares Drehmoment wie die Diesel. Meiner muß ziemlich arbeiten - ist noch keine zwei Jahre und hat schon fast 110.000km auf der Uhr.

Keinerlei Defekte whatsoever, bis: ja, bis auf eine Mechatronic des DSG bei ca. 65.000. Mechanisch ist das Getriebe wohl OK; die Mechatronic scheint eine Schwachstelle zu sein.

Ich bin aber immer vorsichtig bei den Forenberichten, weil man da natürlich auch eine negative Auslese hat. Es schreiben ja nicht 1583 Leute "mein Passat läuft super", sondern es melden sich natürlich diejenigen, bei denen etwas nicht klappt. Von daher: der "Passerati" ist ein schönes Auto, aber (wie bei jedem anderen auch) es kann halt auch was kaputtgehen. Bei mir war´s leider auch die Mechatronic.

Grüße, Martin.
"The best way to predict the future is to invent it" (Alan Kay)