Sie sind nicht angemeldet.

Anzeige

Anzeige

   
 

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Wohnwagen-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BadOffenbacher

Foren-Camper

  • »BadOffenbacher« ist männlich
  • »BadOffenbacher« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Februar 2008

Wohnort: Hessen, Offenbach

Wohnwagen: Fendt Platin

  • Nachricht senden

1

Samstag, 30. August 2008, 09:03

Fahrtstrecke Nürnberg>Passau>Graz>Maribor>Zagreb>Rijeka>Krk

Da wir uns in verschiedenen Beiträgen nach Erfahrungen zu Anreisestrecken nach Krk erkundigt haben und auch eine ganze Reihe Tips bekommen haben, nun unser Erfahrungsbericht zu o.a. Strecke, die mit Wohnwagengespann gefahren wurde:

Wir sind freitags abends am 26.7.08, 18.00, losgefahren und über Nürnberg - Graz (Österreich) - Maribor (Slowenien) - Zagreb (Kroatien) - Rijeka - Krk und die Rücktour, gleiche Strecke, am vorletzten Mittwoch/Donnerstag mit WoWa-Gespann gefahren.

Bei der Hinfahrt gab es an der Grenze Slowenien / Kroatien nen Stau von rd. ner Stunde, ansonsten gutes und staufreies Fahren mit wenig Autos auf der Piste.

Dass wir die Slowenien-Vignette an der letzten Autobahnnraststätte auf österreichischer Seite gekauft und gleich an der Windschutzscheibe befestigt haben, erwies sich dann als Vorteil, denn an der Grenze (oder war dies gleichzeitig die Vignettenkontrollstelle?), denn während andere in langen Schlangen noch warten mussten, wurde wir durchgewunken.

Die Rückfahrt war noch besser, da selbst der Stau an der Grenze Kroatien / Slowenien nicht vorhanden war.

Die Gesamtstrecke ging überwiegend über Autobahn und war gut mit Gespann zu fahren.

Die schlechteste Straße war in Slowenien, wo zusätzliche zum miserablen Straßenzustand und des kürzesten Autobahnteilstückes auch noch 35,- € Halbjahres-Vignettengebühr zu zahlen war. Die Kenntnis der sonstigen Gebühren für Vignette un Maut in Österreich und Kroatien setz ich jetzt mal voraus.

Die Strecke war auf jeden Fall besser bzw. freier als letztes Jahr über München, Ljubljana usw.

Auf der A 3 in Kroatien, einige Kilometer vor Rijeka hatte ich dann dummerweise die Idee, eine "Abkürzung" per Landstraße direkt Richtung Krk, statt den Autobahnumweg Rijeka, zu fahren. Wir fuhren also die Abfahrt Ostrovica ab und Landstraße über Krasica und Meja-Gaj Richtung Krk...

Wie gesagt, eine dumme Idee mit Gespann :wall: , denn die Straße wurde immer enger, es waren starke Steigungen und Gefälle drin und wir kamen auch noch in eine Baustelle, bei der ich schwere Befürchtungen hatte, hängen zu bleiben. Es ging im Endeffekt zwar dann nochmal gut, aber vor dieser Strecke kann ich Gespannfahrer nun nur noch warnen.

Zur Fahrtzeit:

Abfahrt im Landkreis Bayreuth Freitagabend 18.00, Schlafpause mit Frühstück bei Graz 0.00 bis 5.30, Ankunft auf CP bei Punat auf Krk 14.15 Uhr am Samstag. Ohne o.a. "Abkürzung" wär es sicher etwas kürzer gewesen :shake:

Rückfahrt: Abfahrt von Krk 8.30, Ankunft auf Zwischenübernachtungs-CP kurz vor der österr./deutscher Grenze in Obernberg 18.45 (bis dahin = 600 km). Weiter am Donnerstagmorgen 8.30, Ankunft im Landkreis Bayreuth, Pottenstein, 12.15 (= weitere 300 km).

Die Gesamtfahrtstrecke Krk > Pottenstein/Ldkrs. Bayreuth betrug damit rd. 900 km.
Gruß

BadOffenbacher Uwe :w

Das schönste am Wohnwagen ist der Urlaub - und der beginnt bereits mit der Fahrt :0-0:

...und wenn angekommen, dann :camping: und das erste :prost: :rolleyes: :lol: :ok